WORT-WERK

WORT-WERK ist ein kollektiv,

bestehend aus 4 individuen, die fuer die dauer von WORT-WERK zum kollektiv werden. WORT-WERK ist am ehesten verwandt mit den ahnen von dada (wenn ueberhaupt).

WORT-WERK ist ein erheblicher spassfaktor . ein dialog aus perfektion und unlogik. regionalglobal hinter und vorder usw. die quadrierung von eigensinn. kein kollektiv. WORT-WERK spielt mit identitaeten., begriffen/ definitionen/ konnotationen usw. usf.

WORT-WERK spielt gar nicht. WORT-WERK funktioniert demokratisch. WORT-WERK funktioniert diktatorisch. WORT-WERK funktioniert wohltuend ohne eitelkeiten durch die vereinigung und aufloesung aller formen. WORT-WERK basiert auf freundschaft. ("ich lasse dich nicht, du segnest mich denn") WORT-WERK wurzelt im ortlosen raum im bedeutungsueberfliessenden nichts WORT-WERK ist ueberschwang.

 

 

 

Simone Schönett

geboren 1972 in Villach

Studium der Romanistik, Pädagogik

und Medienkommunikation.

Seit 2001 freie Schriftstellerin.

 

Siegfried Ortner

geboren 1966

nach fotografischen Berufsjahren Lehrer,

derzeit an der Polytechnischen Schule in Villach

mit dem Schwerpunkt Deutsch und Kreatives Gestalten,

Initiator und Betreiber des Villacher Jugendradios,

zurzeit mir der ersten Kurzfilmregiearbeit beschäftigt.

 

 

Foto: Eva Asaad

Harald Schwinger

Geboren am 9. Oktober 1964 in Villach,
Vater einer Tochter (geb. 1998)
Studium der Anglistik und Medienkommunikation (Diplom 2002)
Lebt als freischaffender Autor in Wernberg

hier als pdf veröffentlichungen/theaterstücke/drehbücher/preise/stipendien des autors

 

 

 

Die Nacht der schlechten Texte

 

Der Verein WORT-WERK führt heuer zum 14. Mal den Villacher Literaturpreis

Die Nacht der schlechten Texte“ durch.

Im Gegensatz zu anderen Literaturwettbewerben, wo der Autor gefordert ist, den bestmöglichen Text zu schreiben, soll im Villacher-Literatur-Wettbewerb eine Positionsverschiebung stattfinden. Den „schlechtesten“ Text zu verfassen, stellt für die AutorInnen eine ungewöhnliche Herausforderung dar:

 Wie schreibt man bewusst „schlechte“ Texte? und

Was ist ein „schlechter“ Text?

 Ziel ist es, AutorInnen zu ermöglichen, frei von konventionellen Mustern neue literarische Ausdrucksformen zu schaffen.

 Die Ausschreibung richtet sich nicht nur an österreichische, sondern an alle deutschsprachigen AutorInnen unabhängig von Nation, Alter, Erfolg, Bekanntheitsgrad. (Einschränkung: Nicht in Österreich lebenden AutorInnen können die Reisekosten - leider - nicht ersetzt werden.)

Umfang: max. 7 Seiten bei rein literarischen Texten. Neben Lesungen sind grenzüberschreitende Präsentationen der Texte (Video, Performance, etc.) erwünscht. Sowohl die Lesungen als auch die Performances dürfen aber eine Aufführungsdauer von max. 7 Minuten nicht überschreiten.

Einreichung: Die Texte sind ausschließlich auf dem Postweg in 4-facher Ausfertigung mit dem Kennwort: Villacher-Literatur-Wettbewerb an den

Verein WORT-WERK,

Franz – Krainer - Straße 50

9500 Villach,

zu schicken. Beizulegen auf einem Extrablatt: Name, Adresse, E-Mail, Telefonnummer

 

Einsendeschluss: 22. Mai 2019 (Datum des Poststempels)

 Aus den eingelangten Texten werden die AutorInnen der acht besten schlechten Texte am Samstag, dem 29. Juni 2019, nach Villach zur Nacht der schlechten Texte eingeladen, um sich der Kritik einer prominenten, dreiköpfigen Jury zu stellen.

Preise: Von den acht AutorInnen, die ihre Texte in Villach präsentieren, werden 2 prämiert.

  1. Preis (wird von der dreiköpfigen Jury ermittelt): 750 Euro, plus ein Kurzaufenthalt an einem Ort, der erst am Abend der Veranstaltung bekannt gegeben wird.

 2. Preis: Preis des Publikums am Abend der Veranstaltung.

 

 

Bei Rückfragen: E-Mail an sicke@drei.at oder Tel.: 0676-9623629, 0699-12681569

 

 

 

Namen und Texttitel teilnehmender Autorinnen und Autoren. Achtung:
das ist NICHT die Reihenfolge ihrer Auftritte bei der NdsT 2019, diese wird erst
ausgelost.

IM FINALE DES VILLACHER-LITERATUR-WETTBEWERBS

Autorenduo Isolde Ulbing und Robert Ulbing (A)
Text: „Ein groschennormaler Dingdong mit himmelblauen
Seidenstrumpflöchern

Katherina Braschel (A)
Text: „My Benz is my Castle“

Susanne Sophie Schmalwieser (A)
Text: „Gomora“

Regina Appel (A)
Text: „Nur der Tod wartet auf Dich“

Susan Tumbrel (CH)
Text. „ohne titel“

Jana Franke (D)
Text: „Eine Lanze für die Literatur der blauen Daumen“

Michaela Grüdl-Keil (D)
Text: „(K)eine Liebesgeschichte“

Frank Gundermann (D)
Text: „Mashup“

 

 

 

Ihr findet die alte homepage unter 

wort-werk alte homepage

 

 

 

 

 

Verein WORT-WERK,
Franz – Krainer - Straße 50
9500 Villach

Kaernten/Austria


Autoren:

Simone Schoenett

Harald Schwinger

Siegfried Ortner

Eva Asaad bis 2016

 

 

Hier sind Fotos zu den Veranstaltungen zu sehen,

jeweils den entsprechenden text anklicken

 

Nacht der schlechten Texte 2017

Nacht der schlechten Texte 2018

Nacht der schlechten Texte 2019

 

 

Startseite Kontakt-Formular Datenschutzerklärung Powered by CMSimple Template: ge-webdesign.de Login

nach oben